Was ist Lachyoga?

„Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind, wir sind glücklich, weil wir lachen!“

William James

Lachyoga ( oder Hasya-Yoga) wurde 1995 von dem indischen Arzt Dr. Madan Kataria aus Mumbai entwickelt, er bezeichnet es als  „Lachen ohne Grund“, denn das Lachen entsteht ganz von allein. Lachyoga braucht keine Witze oder äußere Anlässe, es ist international und für alle Menschen gleichermaßen geeignet. Dr. Kataria hat die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Lachforschung (Gelotologie) in die Praxis umgesetzt, indem er pantomimische Übungen, die zum Lachen anregen, mit Dehn- und Atemübungen aus dem Hatha-Yoga verbindet. Erstaunlich an der Methode ist auch, dass Humor keine Voraussetzung dafür ist, allerdings lässt sich die eigene Humorfähigkeit durch regelmäßiges Lachen entwickeln. Diese Methode ist eine „laute“ Sofortmeditation, die überall und jederzeit angewendet werden kann.

Aus einem bewusst angeregten Lachen entsteht ein spontanes, „echtes“ Lachen. Das Prinzip lautet: „Fake it, until you make it“ – also „Tue so als ob, bis es klappt“, beziehungsweise „Tue so als ob, bis das Lachen von selbst kommt“. Die „Freudezentren“ im Gehirn werden auch durch zunächst willentliches Lächeln und Lachen aktiviert. Unabhängig davon, was der Auslöser für unser Lachen ist, ob er auf der emotionalen (sich heiter und glücklich fühlen), der kognitiven (etwas witzig finden) oder der motorischen (lächeln oder lachen) Ebene ansetzt, die positiven physiologischen Veränderungen, die das Lachen in unserem Körper hervorruft, sind dieselben.

„Ein Mensch, der über sich selbst lachen kann,ohne sich um die Leute zu kümmern, die ihn beobachten,ist jemand, der sein Lachen in echtes Lachen verwandeln kann.“

Dr. Madan Kataria